Das Modell kann vom Tisch - Architekten atmen auf!

Save the date 17.10.2017, 16:00 - 16:45 Uhr, AU Darmstadt   
Microsoft HoloLens ersetzt Erstellen von plastischen Modellen
Vortrag von Tim Hoffeller auf der Autodesk University in Darmstadt
Darmstadium – Schlossgraben 1 – 64283 Darmstadt 

Früher sind Architekturmodelle für  den Kunden von Hand gebaut worden. Ein mühsames Unterfangen und ein erheblicher Aufwand, vor allem weil in der Zeit eines Projekts oft mehrere Modelle nötig sind. Mit 3D-Druckern kam die Erleichterung. Die Modellqualität stieg, der Erstellungszeitraum wurde kürzer. Aber: noch immer versammelten sich Bauherrn und Planer um ein statisches Gebilde.

Aus verschiedenen Blickwinkeln

Warum also nicht Modelle beliebig im Raum verteilen, das zu präsentierende Objekt in der Luft schweben lassen? Die „Augmented Reality“ bietet hier faszinierende Möglichkeiten! Mit der Microsoft HoloLens gelingt es, Hologramme direkt ins Blickfeld zu projizieren. Der Nutzer erlebt eine erweiterte Realität. Eine Technik, die bei der Präsentation von 3D-Modellen enorme Vorteile bringen kann. Das Modell kann virtuell mitten in den Raum oder auch in eine Ecke platziert werden. Die Cyber-Brille lässt dabei zu, dass alle Gesprächspartner noch sichtbar bleiben. Die HoloLens-Nutzer können sich um das Modell herum bewegen und Teile des Modells näher betrachten. Weitere Personen sehen die Bilder der HoloLens- auf einer Leinwand oder einem Monitor.

So wird Ihr Entwurf überzeugender 'rübergebracht denn je – im persönlichen Gespräch, aber mit dem Zugriff auf virtuelle Daten.

Beeindrucken Sie den Bauherrn!

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn mit der Hologramm-Brille BIM-Modelle in den Raum integriert werden? Die Einführung in die Thematik und weitere Key-Facts des Building-Information-Modeling gibt es am 16. Oktober auf der Autodesk University Germany 2017 in Darmstadt, vorgestellt von Tim Hoffeller.